Die Waldenserkirche in Dornholzhausen

Kirche

Die 1724 erbaute Waldenserkirche ist Nachfolgerin eines 1701/1702 erstellten (Holz- ?) Gebäudes, das vermutlich auf dem jetzigen Kirchplatz stand. Das heutige Kirchengebäude wurde mehrfach verändert, der Dachreiter mit Glockenturm vergrößert, die Fenster im vorderen Bereich zugemauert und wieder geöffnet, die Empore verändert, farbige Fenster ein, aus- und wieder eingebaut (Siehe auch Chronik).
Unersetzlich ist der Verlust der Bürgy- Orgel (Johann Conrad Bürgy hatte zeitweise seine Werkstatt in Dornholzhausen) sowie des Schalldeckels, der aus der Hanauer Wallonisch- Niederländischen Gemeinde stammenden Kanzel.
Waldenserkirche, Innenansicht
Der Innenraum ist typisch reformiert, ohne Altar (nur mit Abenmahlstisch und Kerze) und der Kanzel in der Mitte (das Wort Gottes ist zentral).

Unsere Kirche ist barrierefrei und hat etwa 140 Sitzplätze.
Toiletten sind im benachbarten Gemeindehaus.
Die Waldenserkirche in Dornholzhausen, vom Garten aus.
3 Parkplätze befinden sich vor dem Gemeindehaus in der Dornholzhäuser Strasse 12, 10 weitere in der Ricarda-Huch-Straße 14 (Anfahrt).

Der geräumige Platz vor der Kirche wird vielfach bei Festen genutzt.