Evangelische Bestattung

„Mitten wir im Leben sind von dem Tod umfangen“ heißt es in einem Kirchenlied. Martin Luther formulierte den Satz um: „Mitten im Tod sind wir umfangen vom Leben“. Damit wir deutlich, dass Gottes grundsätzliches „Ja“ zum Leben vom Tod nicht aufgehalten werden kann.

Der schweizer Pfarrer und Schriftsteller Kurt Marti drückt das Gleiche mit den Worten aus:

wenn ich gestorben bin
hat sie gewünscht
feiert nicht mich
und auch nicht den tod
feiert DEN
der ein gott von lebendigen ist

(Marti, Kurt, Leichenreden, München 2004 (dtv), S. 23)

Deshalb ist die evangelische Bestattung, entgegen weitverbreiteter Ansicht, KEINE Erinnerungsfeier für die verstorbene Person. Die Trauerfeier ist ein Gottesdienst, in welcher die Gemeinde ihre verstorbenen Glieder zur letzten Ruhe geleitet, sie der Gnade Gottes befiehlt und bezeugt, dass Gottes Macht größer ist als der Tod. Dies ist insbesondere bei der Auswahl von Musik zu berücksichtigen.

Siehe auch unter Ablauf.